Unsere Bäume

Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung der wichtigsten Bäume, welche sie bei uns beziehen können.
Für Anfragen hinsichtlich Stückzahlen und Qualität benutzen sie bitte unser Kontaktformular.
Wir setzen uns dann umgehend mit ihnen in Verbindung.

In unserem Familienbetrieb bieten wir Nordmanntannen, Blaufichten, Nobilistannen, Korea-Tannen und Rotfichten in allen Größen und verschiedenen Qualitätsstufen an.
Der Premium-Baum besticht durch seine symmetrische, kegelförmige und gleichmäßige Wuchsform. Die Abstände der einzelnen Etagen sind regelmäßig und dicht gewachsen.
Der Standard-Baum weist eine weitestgehend gleichmäßige Wuchsform auf. Die Dichte der Bäume ist geringer als bei einem Premiumbaum.
Der Aktions-Baum stellt einen natürlich gewachsenen Weihnachtsbaum dar, der Unregelmäßigkeiten im Wuchs aufweist. Wer auf Individualität setzt und eine günstige Variante sucht für den ist ein Aktionsbaum die richtige Wahl.

Weihnachtsbaum im Topf
Unsere getopften Weihnachtsbäume können sowohl drinnen aus auch draußen im Garten oder auf der Terrasse verwendet werden. Diese Bäume werden von uns mit einem Spaten ausgestochen. Das Wurzelwerk und der Erdballen bleiben somit größtenteils erhalten und werden in einen Topf gesetzt. Zusätzlich verwenden wir eine Folie, die neben dem optischen Aspekt auch eine Verschmutzung verhindert und die Standfestigkeit erhöht.


Nordmann-Tanne
Abies nordmanniana

Dieser Baum ist einer der beliebtesten Weihnachtsbäume in Europa. Das liegt nicht zuletzt an ihren weichen, lang haftenden Nadeln.
Die Tanne ist äußerst robust und haltbar – so ist es kein Problem, auch schweren Weihnachtsbaumschmuck zu nutzen.
Bei durchschnittlicher Raumtemperatur kann dieser Baum gut drei Wochen genutzt werden, bevor er langsam nadelt.
In der Natur erreicht der Baum eine durchschnittliche Höhe von 25 bis 30 Metern. Er kann dabei bis zu 500 Jahre alt werden.
Die Unterseite der Nadeln ist mit einem typischen weißen Stomastreifen versehen. Die 2 – 3 Millimeter dicken Nadeln sind so weich, dass sie nicht stechen.


Nobilis-Tanne
Abies nobilis

Dieser Baum gehört zu den robustesten Weihnachtsbäumen, deren Vorteile überzeugen.
Die hohe Nadelfestigkeit und lange Haltbarkeit machen ihn zu einem sehr geeigneten Weihnachtsbaum. Auch bei dieser Art darf der Weihnachtsbaumschmuck ruhig etwas schwerer sein.
Der Wuchs dieser Tanne ist etwas unregelmäßiger als bei der Normann-Tanne.
Die Heimat der Nobilis-Tanne sind die westlichen Gebirge Nordamerikas – dort erreicht sie eine Höhe von 80 Metern und ein Alter von bis zu 800 Jahren.


Blaufichte
Picea pungens

Dieser Baum ist neben der Nordmann-Tanne der zweit-beliebteste Weihnachtsbaum. Das liegt sicherlich auch an dem leichten Duft, den der Baum verströmt, wenn er im Warmen steht.
Allerdings hat dieser Baum stachlige Nadeln, die relativ schnell herabrieseln.
Die sehr schönen Farbschläge der Nadeln und die stabilen Äste machen ihn aber zu einem idealen Weihnachtsbaum.
In der Natur wird der Baum bis zu 20 Meter hoch. Ursprünglich stammt der Baum aus den Rocky Mountains. In Russland wird er oft zur Begrünung von Parks genutzt, da auch Temperaturen von -40°C kein Problem darstellen.


Korea-Tanne
Abies koreana

Hierbei handelt es sich um einen sehr speziellen Weihnachtsbaum. Zum Einen besitzt die Korea-Tanne einen bizarren Wuchs, zum Anderen sind die blau-violetten Zapfen, welche aufrecht auf den Zweigen stehen ein Fall für Experimentierfreudige.
Die Korea-Tanne ist mit Höhen von 4 bis 7 Metern eher kleinwüchsig.
Ursprünglich stammt der Baum aus den Bergwäldern Koreas.
In Europa wird die Tanne aufgrund ihres speziellen Wuchses und der aufrecht stehenden Nadeln häufig als Zierbaum angepflanzt.
In Deutschland ist sie die am häufigsten angepflanzte Ziertannenart.


Rotfichte
Picea abies

Ein Baum, der ideal für den Außenbereich geeignet ist. Sie ist unempfindlich gegen Frost und ist ebenfalls geeignet für schweren Weihnachtsbaumschmuck.
Für den warmen Innenbereich ist sie weniger geeignet, denn bereits ab dem zweiten Tag können die Nadeln abfallen.
Die Rotfichte ist in Europa ein wichtiger Holzlieferant für die Forstwirtschaft. Im Durchschnitt werden die Bäume 30 – 40 Meter hoch.